Das Aloe Guest House in Hermanus

Das Aloe Guest House in Hermanus

Eine unübertreffbar schöne Unterkunft eines außergewöhnlichen Gastgebers 

 

Der beliebte Ferienort Hermanus, im Distrikt Overberg, gilt weltweit als einer der besten Spots, um Wale auch von Land aus beobachten zu können. Somit mangelt es vor Ort natürlich nicht an Übernachtungsmöglichkeiten – allerdings gibt es unter all den Angeboten eine Unterkunft, mit der es nur ganz wenige aufnehmen können: Das Aloe Guest House, das von dem überaus gastfreundlichen John Terras geführt wird.

Sein Bed and Breakfast Guest House findet man günstig gelegen an der Main Road des ehemaligen Fischerdorfes. Zum Zentrum und der Oceanfront gelangt man von dort aus zu Fuß innerhalb von wenigen Minuten. Die Fassade des Hauses im Karoo-Flair ist zwar sehr charmant, wird dem hohen Maß an Komfort und der Herzlichkeit, die einen im Innern des Hauses erwartet, aber kaum gerecht.

Während man in manchen Gästehäusern – die allgemein als günstigere und etwas persönlichere Übernachtungsmöglichkeit gelten – den Hauseigentümer oft noch nicht mal zu Gesicht bekommt, wird man hier im Aloe vom Besitzer persönlich herzlich empfangen und begrüßt.

„Es ist wie ein Frühlingserwachen“, sagt der leidenschaftliche Gastwirt über den großen Kontrast zwischen der Fassade und dem Inneren des Guest Houses. Dabei zeigt er im lichtdurchfluteten Raum auf die spitz zulaufende, hohe Zimmerdecke und die bodentiefen Fenster, durch die die Nachmittagssonne in die Küche und das Esszimmer scheint und einen wunderschönen, goldenen Schleier über die Holzmöbel und die bunten Wandgemälde wirft.

Draußen hört man das Rauschen einer sanften Meeresbrise, die mit dem Plätschern des solarbeheizten Rim-Flow-Pools (ein Pool mit Wasserfall-Effekt) verschmilzt und durch die umstehenden Lavendelsträucher und weitläufigen Efeu-Ranken zieht. Um den Pool herum, sonnen sich ein paar Gäste auf den Liegestühlen und auf der anderen Seite wird in einer großen Braai-Ecke, die für die Gäste zur Verfügung steht, gegrillt.

„Es geht hier um das Wohlbefinden der Gäste; da muss man sich auch selbst mit einbringen“, erklärt uns John, der stolze Besitzer der Vier-Sterne Unterkunft, nach der Besichtigung bei einem Cappuccino und einem hausgebackenem Butterkeks.

Der ehemalige Profi-Torwart – er stand 20 Jahre bevor Mandela die Präsidentschaft übernommen hat, im Tor der Moroka Swallows – hat das Aloe House im April 2012 erworben. Seitdem bezeichnen ihn seine Kunden als den Godfather der Gästehäuser. Während er als das Face of Aloe gilt, nennt er seine Freundin, Leslie, wegen ihrer seltenen Anwesenheit, scherzhaft den “Geist des Aloe”.

„Ich benehme mich hier genauso, als wäre ich zu Hause, und das scheint bisher der richtige Weg gewesen zu sein“, verrät John uns. „Die Leute fühlen sich bei dieser Atmosphäre wohl.” Zu dieser heimischen Atmosphäre hat, neben den, mit jeglichem Komfort ausgestatteten, lebhaften Räumen, sicher auch der charismatische, wenn zugleich auch etwas freche Concierge, Harry – ein Basset Rüde – beigetragen.

Die drei Standard Suites trumpfen mit luxuriösen Betten, gewölbten Zimmerdecken und Fenster-Schiebetüren auf, die in eine Bettnische mit einer zusätzlichen Schlafcouch führen. Die Familien-Suite für bis zu acht Personen, bietet mit zwei großen Schlafzimmern mit En-Suite Badezimmern und einer privaten Hofanlage, ebenfalls reichlich Platz.

Alle Räume sind sehr sauber, komfortabel und mit DSTV, einem kleinen Kühlschrank, Heizdecken – für kalte Wintertage in Hermanus – und einer großzügigen Portion der hausgebackenen Butterkekse ausgestattet. Letzteres ist dabei nur einer von vielen Akzenten, die dem Aloe Guest House die persönliche Note verleihen, die für John Terra von so großer Bedeutung ist.

Es erwarten die Gäste noch weitere Aufmerksamkeiten, wie zum Beispiel kostenfreie Autowäschen von montags bis freitags, sowie Geburtstagskarten, für alle, die sich im Gästebuch eingetragen haben.

Obwohl John und seine Freundin zunächst neu in der Stadt waren, sind sie mittlerweile zu richtigen Hermanus-Liebhabern und Experten geworden. Beide kennen sich mittlerweile bestens in der kleinen Küstenstadt aus und geben den Gästen gerne Tipps zu schönen Wanderrouten im nahegelegenen Fernkloof Naturreservat, Wegbeschreibungen zum berühmten Grotto Beach, oder  kümmern sich für ihre Gäste auch um Reservierungen – von Restaurants, bis hin zu Tickets zum Whale Watching. 

„Hermanus ist wahrscheinlich einer der fabelhaftesten Orte in Südafrika, um über’s Wochendende wegzufahren”, schwärmt John mit strahlenden Augen. „Es gibt im ganzen Land keinen anderen Ort, indem man in einem Umkreis von 6,5km so viel unternehmen kann.

Das heißt, wenn es auch sehr verlockend scheint, nach einem erholsamen Schlaf und einem, je nach Wunsch zubereiteten Frühstück, am Pool zu faulenzen, so gibt es auch um das Aloe Guest House herum einiges zu entdecken.

Tipp: Fragt John nach der Ermäßigung für KapstadtMagazin.de Leser! Und wenn ihr vorhabt, während des Hermanus Whale Festivals (Ende September bis Anfang Oktober) zu kommen, denkt daran, früh genug zu buchen.

Preise: Sehr günstig für die zentrale Lage, die moderne Einrichtung und all den Komfort.

  • R1056 für die Standard Suite (2 Personen) in 2012
  • R1214 für die Standard Suite (2 Personen) in 2013
  • R2000 für die Family Suite (8 Personen) in 2012
  • R2300 für die Family Suite (8 Personen) in 2013

---

Noch keine Ahnung, was du am Wochenende in Overberg machen sollst? Dann schau dir einfach mal unsere Hermanus Freizeit-Tipps an.

---

Und vergesst nicht, uns auf Twitter zu folgen, auf Facebook zu liken und unserem Google+ beizutreten.

TRIVIA

image description

WetterReise TippsGarden RouteMein Kapstadt