Über 300 Jahre Stellenbosch, Dorfmuseum

KapstadtMagazin.de

Über 300 Jahre Stellenbosch – ein Besuch im Dorf-Museum

Jeden Tag tolle Tipps aus der
schönsten Provinz der Welt.
 
www.kapstadtmagazin.de
info@kapstadtmagazin.de
Kapstadtmag
KapstadtMagazin.de
kapstadtmag

Über 300 Jahre Stellenbosch – ein Besuch im Dorf-Museum

Vier Wohnhäuser aus vier verschiedenen Stilepochen machen die Geschichte und Entwicklung Stellenboschs sehr eindrücklich erlebbar.

23. Oktober 2017

Warum sieht Stellenbosch mit seinen hohen Gebäuden und breiten Straßen so vornehm aus? Wann und wie hat sich das historische Stadtbild entwickelt? Wie muss es sich vor 300 Jahren angefühlt haben, durch die Straßen Stellenboschs zu schlendern?

Dorfmuseum Stellenbosch

Mitten in der Stellenboscher Innenstadt, auf der Reyneveld Street, findet sich ein Museum, dessen Eingangsgebäude von außen ganz klein und unscheinbar wirkt. Auf wenig Raum sind dort ausgewählte Alltagsgegenstände ausgestellt, anhand derer sich die Entwicklung des Lebens in Stellenbosch seit seiner Gründung im Jahr 1679 bis in die heutige Zeit nachvollziehen lässt. Zusätzlich stehen geschichtliche Informationen in Form kurzer Videos zur Verfügung. Damit ist das Eingangsgebäude – verglichen mit dem, was noch auf uns wartet – tatsächlich sehr schlicht.

Was uns erwartet, ist ein Rundgang, der die Geschichte Stellenboschs tatsächlich erlebbar macht. Vier historische Häuser, aus vier verschiedenen Epochen stammend und noch immer erhalten, wurden beispielhaft möbliert und eingerichtet. Hausangestellte, die geschichtsgetreue Kleidung tragen, stehen zum Empfang an der Eingangstür bereit. Sogar die Gärten sind epochentypisch bepflanzt und hergerichtet.

Typisch Stellenbosch 1680 – 1720
Durch die Hintertür des Eingangsgebäudes gelangen wir, vorbei am ersten, überschaubaren und leicht verwilderten Garten, direkt ins Schreuderhuis. Erbaut im Jahre 1709, stellt es heute das älteste Wohnhaus Stellenboschs dar. Es überstand als einziges die verheerenden Großbrände in den Jahren 1710, 1804 und 1875 der historischen Stadt.

Im Esszimmer fällt auf, was sich in den weiteren Zimmern fortsetzen wird: kahle, weiße Wände. Spärliche Einrichtung. Schnörkellose, schlichte Möbel. Dadurch wirkt das Haus sehr primitiv, fast schon kalt. Neben dem Esszimmer können wir zwei Schlafzimmer und die Küche besichtigen. Spannend wird es, wenn die Einrichtung mit all ihren Details in Ruhe besichtigt wird. Eine Werkbank mit Werkzeug erzählt von handwerklichen Arbeiten. Die offene Herdstelle in der Küche steht zur Zubereitung von Speisen bereit. Und was sich in den Holztruhen verbirgt, bestimmt jeder Besucher selbst – vielleicht Stoffe, Decken oder Bücher?

Stellenbosch Museum 1

Typisch Stellenbosch 1750 – 1790
Ein paar Schritte durch den historischen Garten führen uns zum Blettermanhuis, benannt nach dem ehemaligen Besitzer Hendrik Lodewyk Bletterman, der das Wohnhaus 1789 erbauen ließ. Schon von außen wirkt dieses Haus vornehmer als das vorherige. Es ist höher gebaut, besitzt ein oberes Stockwerk, sowie sechs Giebel. Als wir eintreten, fällt direkt die Weite auf, die durch die hohen Decken entsteht. Boden aus dunklem Holz, mit Ornamenten verzierte Möbel, sowie Gemälde an den Wänden lassen das Haus wohnlich wirken und auf wohlhabende Bewohner schließen. Zu besichtigen sind neben Wohnzimmer und Küche auch die getrennten Zimmer des Eigentümers und seiner Frau – jeweils mit persönlichen Gegenständen versehen. Auf dem Bürotisch des Hausherren laden Tinte und Feder zum Schreiben eines Briefes ein. Im Zimmer seiner Frau hingegen befinden sich Vitrinen mit Porzellan.

Typisch Stellenbosch 1800 - 1830
Das Grosvenor Haus erreichen wir, indem wir die Straße überqueren. Erbaut wurde es von Christian Ludolph Neethling bereits im Jahre 1782. Allerdings fiel es einem der Brände Stellenboschs zum Opfer und besitzt sein heutiges Erscheinungsbild erst seit dem Jahre 1803, umgebaut durch die folgenden Eigentümer. Die Bauart - doppelstöckig und mit Flachdach - war in der damaligen Zeit sehr typisch, sowohl in Stellenbosch als auch in Kapstadt. Heute ist das Grosvenor Haus eines der drei letzten erhaltenen Patrizierstadthäuser Südafrikas.

Uns empfängt ein großzügiger, prunkvoll eingerichteter Wohnbereich, der im Erdgeschoss Zutritt zum Esszimmer, der Küche, den getrennten Schlafzimmer der Eltern, sowie zum Musikzimmer erlaubt. Zusätzlich können wir diesmal das Obergeschoss besichtigen, wo sich die Kinderzimmer befinden.
Eine kleine Besonderheit findet sich im Erdgeschoss. Auf engem Raum sind in einem der Zimmer Gegenstände aus der Zeit bis 1900 ausgestellt: Schreibmaschinen, Küchenutensilien, Kinderspielzeug, Reisekoffer und Fotoapparate lassen die Vergangenheit noch präsenter erscheinen. Gelegenheit, Geschichten fortzuspinnen, besteht bei einem kleinen Spaziergang durch den großzügig angelegten Garten, der sich hinter dem Grosvenor Haus befindet.

Dorfmuseum Stellenbosch 1

Typisch Stellenbosch 1836 - 1877
Die letzte Türe, die wir heute öffnen, verschafft uns Zutritt in das Haus des ehemaligen Polizeipräsidenten O. M. Bergh, und damit in die Zeit des 19. Jahrhunderts. Wir treten ein in einen schmalen Flur, von dem alle Zimmer abgehen. Bevor diese besichtigt werden können, gilt die Aufmerksamkeit den imposanten Jagdtrophäen an den Wänden. Die Wände sind mit bunt gemusterten Tapeten geschmückt. Außerdem verraten erste Fotografien, dass wir auf unserer Reise durch die Vergangenheit immer näher an die Gegenwart gelangen.

Zwar sind die Wohnverhältnisse im Haus von O. M. Bergh nicht mehr so ausladend wie zuvor, dennoch verraten der massive Bürotisch oder die lange Tafel im Esszimmer einen gewissen Wohlstand. Im Obergeschoss können die Zimmer der Bewohner und deren persönliche Gegenstände besichtigt werden. Selbst im Kinderzimmer steht noch das Schaukelpferd aus Holz bereit. Erstmals kann in diesem Wohnhaus sogar ein Badezimmer besichtigt werden.

Damit sind wir am Ende des Rundgangs angelangt und befinden uns wieder auf den Straßen der Uni-Stadt Stellenboschs des 21. Jahrhunderts. Diesmal mit dem Bewusstsein, dass diese so schöne Stadt unglaublich viele Geschichten zu erzählen hat.

Village Museum | 18 Ryneveld Street | 7600 Stellenbosch
Öffnungszeiten: Montag – Samstag: 9 – 17 Uhr | Sonntags von Mai bis August: 10 – 13 Uhr, von September bis April 10 – 16 Uhr
Geschossen an Karfreitag, Ostersonntag und Weihnachten
Eintritt: 35 Rand pro Erwachsener

Tipp: Kombiniere eine Weintour in Stellenbosch mit einem historischen Rundgang durch die Stadt.

Von Mareike Schmid

 

---

Like uns auf Facebook, folge uns auf Twitter, teile deine Kapstadt- und Südafrika-Abenteuer mit uns auf Instagram und Pinterest oder trete unserem Google+ Circle bei. 
Du kannst auch unseren kostenlosen Newsletter abonnieren. 

Cape Town Events Calendar
November 2022
SO MO DI MI DO FR SA
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

Cape Point Vineyards Wine and ClimbEnjoy this 2-in-1 hike and wine tasting ...

Hike and wine tasting every last Sunday at Cape Point Vineyards

Old Fashioned MonthThe best bars for Old Fashioneds + how ...

Where to drink one of the world’s oldest cocktails + a recipe

Fairtrade giveawayTake a quiz, win coffee + tea for a ...

Life isn’t fair. But you can be (and win). It takes 2 minutes

SotanoEnd Your Weekend On A High Note At ...

Share a meal with friends, listen to live reggae + watch the sunset over the sea

Drumstruck performersDrumstruck at Silvermist! African drum ...

Drumstruck is back from Broadway and playing for a limited run in Cape Town

Distiller's UnionMake your unique brand of gin

At Distiller’s Union you get to also pick the flavour, colour + do a beer tasting with ...

Elvis BrewElvis Blue’s “lekka” padstal on ...

Elvis Brew in George has the closest viewing deck for large aircraft in SA

Bar KeeperBar Keeper is open on Sundays till ...

Order 1 bottle to many cases online or in store, get it delivered same day, cold

Art Haus origamiLearn how to do origami from a Guinness ...

Help an artist create an art piece and learn to make origami from a pro

Cape Town Heritage ToursTour the peninsula on foot and learn ...

Heritage Tours tells gripping stories on walks from the city to Simon’s Town

Camissa Gospel Tours Listen, connect and sing along at ...

Join a Sunday service with Camissa’s Gospel Tour + connect with culture

The Purple WindmillWeekend market that has it all

Craft beer, kids playpark, aqua golf, target shooting, donkeys and more

Blue Train ParkKids Party Idea: Take a ride on the ...

BOOK Now and let the outdoor adventure begin!

Cafe Extrablatt buffetThis Sunday brunch could be your new ...

At Café Extrablatt there are waffles, omelettes, pastries, bacon, cereals and…

Cafe Extrablatt workingAll you can eat breakfast buffet every ...

A bottomless buffet, free wifi and a vibey shisha lounge at Café Extrablatt

Breathwork Africa foundation3+ ways to get your breath back and ...

Classes, courses, retreats on conscious breathing run by the trainers leading the global ...

The Blue Room interiorLive jazz at The Blue Room

Dine, drink cocktails while top local muzos jam at this moody new bar

Taj kids bedHere’s an unbeatable deal: Kids stay ...

You’ll get 2 interleading rooms, 1 harbour + canal cruise and royal treatment

Some SundaysSome Sundays concert series is back

Picnic + listen to Mango Groove, Francois van Coke and others

Leopard's Leap FamilyLeopards Leap serves succulent ...

Family-style lunches are its speciality, plus there’s a big lawn for kids to play on

White Shark Cage Diving - BoatSpectacular rates on shark-cage diving ...

Where conservation meets adventure. FREE Buff + ask for current CapeTownMag specials

Ficks CocktailsFicks: the best sundowner pinchos bar ...

Pair wine, cocktails and mocktails with pinchos and a spectacular sea view

La Motte Tasting RoomVirtual and on-site wine tastings at ...

Or do this specialised La Motte wine-tasting virtually

Klein Roosboom tasting caveTaste wine in a cave

Boutique winery with 6 six cosy tasting nooks. Plus platters, picnics + trails

Canto Wines champagne + macarons tasting3 unusual pairings at this Durbanville ...

From MCC to tonic tastings: there’s something at Canto for the whole family

WetterReise TippsGarden RouteMein Kapstadt