10 Fragen an Michael Glockle

KapstadtMagazin.de

10 Fragen an Michael Glockle von Yoummday

Jeden Tag tolle Tipps aus der
schönsten Stadt der Welt.
 
www.kapstadtmagazin.de
info@kapstadtmagazin.de
Kapstadtmag
KapstadtMagazin.de
kapstadtmag

10 Fragen an Michael Glockle von Yoummday

You made my day 

Michael Glockle kam vor siebeneinhalb Jahren nach Kapstadt, um „zu leben!“, wie er sagt. Die hohe Lebensqualität und die Schönheit der Stadt begeistern ihn bis heute. Yoummday – You made my day heißt passenderweise das Unternehmen, für das er arbeitet. Das Ziel: die Idee des Call Centers zu revolutionieren.

 

1. Wer ist Michael Glockle
Ich bin Michael und glückliche 50 Jahre alt. Kochen ist eine riesen Leidenschaft für mich und dazu gehört natürlich auch ein guter Wein. Ansonsten gehe ich gerne wandern oder an den Strand. Nach Kapstadt zu gehen, war die beste Entscheidung meines Lebens, denn eine so hohe Lebensqualität hatte ich noch nie.

2. Wie und warum bist du nach Kapstadt gekommen?
Ich bin 2009 nach Kapstadt gekommen, um hier zu leben. Es ging mir nie um die Karriere, sondern immer um die höhere Lebensqualität. Am Anfang hatte ich einfach nur ein Arbeitsvisum, aber keinen Job oder irgendwas in der Art. Dann habe ich erstmal die Zeit genossen: die Fußball WM, das Wetter und den Strand. Nach fünf Monaten habe ich dann meine Daueraufenthaltsgenehmigung bekommen und angefangen zu arbeiten. Mit Yoummday in Deutschland beschäftige ich mich erst seit Juni 2016 und starte seit Januar die erste Auslandsvertretung hier in Südafrika.

Michael Glockle Yoummday

3. Was ist Yoummday? Und was ist das besondere?
Yoummday steht für You made my day! Und ist eine bessere Lösung als ein Call Center, denn wir bieten die selbe Dienstleistung an, aber verbessert. Das funktioniert so: Das Unternehmen beauftragt Yoummday mit der Durchführung der Telefonate. Große Unternehmen können bis zu rund 30 Prozent an Kosten zum Beispiel für Büros oder Personal sparen. Wir haben mehr als 3,500 Freelancer weltweit, die ein Profil bei uns haben und von den Kunden ausgesucht werden, je nachdem welche Qualifikationen und Sprachkenntnisse erforderlich sind. Sie können von zu Hause aus arbeiten und sparen somit die Anfahrtskosten und eine Menge Zeit. Außerdem verdienen sie mehr und sind glücklicher, weil sie in ihrem Profil aussuchen können, welche Art von Telefonaten sie machen wollen. So wird keiner in etwas reingezwungen. Menschen die aus irgendwelchen Gründen daheimbleiben müssen, können somit mit flexibler Zeiteinteilung arbeiten.

4. Ist die Arbeit in Kapstadt anders als in Deutschland? Was sind die größten Unterschiede?
Probleme, die man hierzulande gleich am Anfang feststellt sind Unzuverlässigkeit und die schlechte Ausbildung. Aber auch, dass es vielen beim Arbeiten nur ums Geld verdienen geht. Aber wenn man Verständnis hat und die Menschen versteht und aufbaut, entwickeln sie sich durchaus zu verantwortungsvollen Mitarbeitern, die sogar Verantwortung übernehmen und Fehler eingestehen können. Ich möchte bald so eine Art Ausbildungsakademie für Yoummday-Freelancer anbieten, wo Leute Englisch und die Abläufe erlernen können. Ich will mein Knowhow weitergeben, das ich nur habe, weil ich das Glück hatte in Deutschland geboren zu werden.

5. Wie hat sich dein Leben verändert seit du ausgewandert bist?
Ich kann hier richtig leben, das konnte ich in Deutschland nicht. Da habe ich nur gearbeitet und dann geschlafen, und selbst wenn ich mal Wochenende hatte, war ich einfach zu erschöpft und wollte nur schlafen. Darunter litten auch mein Privatleben, die Familie und Freunde. Hier kann ich einfach nur leben!

6. Hast du vor für immer in Kapstadt zu bleiben?
Ja, auf jeden Fall! Ich habe sogar einen Weg gefunden, neben meiner deutschen Staatsbürgerschaft die südafrikanische Staatsbürgerschaft zu beantragen. Das ist zwar keine Notwendigkeit, da ich auch ohne die südafrikanische Staatsbürgerschaft alle Rechte hier habe, aber ich will auch wählen dürfen und mit meiner Stimme etwas bewirken können. Es gibt nichts, was mich zurückzieht. Meine Kinder besuchen mich hier regelmäßig und dann sind die zwei oder drei Wochen, die wir hier verbringen tausendmal wertvoller als die wenige Zeit, die wir in Deutschland zusammen verbringen konnten.

Michael Glockle Yoummday

7. Gibt es denn gar nichts, das Du vermisst?
Heute vermisse ich außer natürlich der Familie und Freunden gar nichts. Am Anfang aber fand ich den Kaffee furchtbar und ich habe Wurst und Käse vermisst. Erst nach zwei Monaten habe ich absolut nichts mehr vermisst. Ich habe hier besseres Wetter und meine Berge. Ich hätte gedacht, dass mir das Snowboarden und Skifahren fehlen würden, aber Nein! Ich bin komplett glücklich mit dem, was ich habe!

8. Was war deine schönste Erfahrung in Kapstadt?
Der herzergreifendste Moment war eine Weihnachtsfeier. Vor mir hatte das Management diese immer geplant: Auf einer feinen Weinfarm, auf die unsere zum Großteil farbigen Mitarbeiter gar nicht gepasst hatten. Ich habe ihnen dann einfach das Geld gegeben und freie Hand gelassen. Die Mitarbeiter haben alles selber organisiert: Transport, Location... Am Ende gab es eine Hawaii Party mit Braai und Karaoke und ich war zu Tränen gerührt, darüber wie glücklich alle waren.

9. Was hast du hier erlebt, das dir in Deutschland nie passiert wäre?
Das mich die Leute, die betteln, trotzdem anlächeln und freundlich zu mir sind. Natürlich sind sie auch hartnäckig, aber diese Freundlichkeit beeindruckt mich. Südafrikaner genießen den Moment in vollen Zügen. Außerdem, dass unsere Autos immer einen persönlichen Parkwächter haben :)

10. Hast Du einen Geheimtipp für unsere Leser?
Weil ich das Kochen liebe, empfehle ich jedem einen Kochkurs mit Jürgen vom Springfontein Wine Estate zu machen. Er hatte früher zwei Sterne-Restaurants und ist super beeindruckend. Wir durften sogar die Messer benutzen, die er von seinem Vater geerbt hatte.

 

---

Like uns auf Facebook, folge uns auf Twitter, teile deine Kapstadt- und Südafrika-Abenteuer mit uns auf Instagram. Du kannst auch unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

Cape Town Events Calendar
September 2020
SO MO DI MI DO FR SA
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

virtual_garden3Discover the McGregor Magic Virtual ...

Explore South Africa’s amazing biodiversity without leaving home

African eagle day toursE-bike your way in and around ...

E-bike between vineyards with stops for wine, cheese, and chocolate truffles

africamps7AfriCamps: Discover South Africa with ...

From the pet-friendly Stanford Hills to a camp located on a large fishing dam in Limpopo

Watershed 2Known favourites and new discoveries at ...

825 square-meters of the best in African art, craft, design, and now beauty

robin_hoodLunch is sorted at Robin Hood Burger ...

Robin Hood in Kloof Street has basket lunch deals every day

The grill father The Grillfather is back with a hearty ...

Enjoy their 2.8kg pure beef patty and backyard braai vibes

spring_2Bradwell Spring: Vredehoek’s fresh ...

It’s the second formalised spring water collection point built by the City

spring_1Newlands Spring: Cape Town’s ...

Rules are in place to ensure everyone’s safety

Beerhouse beer yogaJoin a beer-centric yoga class with ...

A beginner’s yoga class centred around the joys of drinking beer

DJ Ready DLive stream SA’s top turntablist with ...

Start your weekend off with some easy grooves and party bangers with DJ Ready D

VW BARONS 2Barons Cape Town VW is open to the ...

Quicker services and courtesy cars for essential workers

Om RevolutionSlow flow mobile yoga with Om Revolution

You don’t have to go to a yoga studio to stay active

Pierneef food and wine pairing 2Food and Wine Pairing at La Motte

Discover a match made in the divine tasting room of this Franschhoek Estate

Heritage Day Join the Heritage Challenge and win ...

Win daily Table Mountain trips, a Tru-Cape hamper, Shimansky diamond ring, and Western ...

WetterReise TippsGarden RouteMein Kapstadt